Aktuelles

in memoriam

Im Zentrum der Gedenkkonzerte stehen die "Musikalischen Exequien" (SWV 279-281) von Heinrich Schütz für Chor, Chorsolisten und Basso continuo. Diese Werke lassen sich als Trauer- und Begräbnisgesänge beschreiben und sind aufgrund ihrer Vielseitigkeit für die damalige Zeit einzigartig. Diese Musik des 17. Jahrhunderts wird mit dem zeitgenössischen skandinavisch-baltischen Werk "Canticum Calamitatis Maritimae" von Jaakko Mäntyjärvi kombiniert und kontrastiert. Das titelgebende Stück "In Memoriam" von Peteris Plakidis wurde in Gedenken an die Opfer eines Supermarkt-Einsturzes in Riga am 21. November 2013 komponiert. Die Konzertreihe soll den großen Bogen spannen und sowohl den Opfern großer Unglücke als auch Trauerfällen im Kleinen gedenken.


Konzerte:

St. Marien, Minden, 23. November 2019, 18 Uhr

St. Pauli, Braunschweig, 24. November 2019, 17 Uhr

Konzerteinführung jeweils eine halbe Stunde vor Beginn